GEMEINDEVERBAND STOCKSTADT AM RHEIN

Ehrungen

Ehrungen für 10jährige Zugehörigkeit

[16.05.2018] - Im Rahmen der letzten Vorstandssitzung am 14.05.2018 konnten 3 Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes für 10 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt werden. Vorsitzender Michael Marsch übergab die Urkunden an Achim Jung, Petra Pfeffer und Andreas Schmidt. Die Landtagskandidatin und stellvertretende Kreisvorsitzende Ines Claus gratulierte im Namen des Kreisverbandes.

Vorsitzender Michael Marsch (links) und Ines Claus (rechts) ehrten Achim Jung (2. von links), Petra Pfeffer (mitte) und Andreas Schmidt (2. von rechts)

Kinderbetreuung

Tag der Kinderbetreuung
Ines Claus arbeitet einen Tag in der KiTa am Mühlbach mit

Landtagskandidatin Ines Claus arbeitete einen Tag in der KiTa am Mühlbach mit.

[14.05.2018] - Am 14. Mai fand der diesjährige, bundesweite Tag der Kinderbetreuung statt. Die CDU Landtagskandidatin Ines Claus beteiligt sich hieran gerne. Ihr ist es wichtig, die Arbeit in den Kitas mit Aufmerksamkeit zu versehen. „Die Kinderbetreuung ist eine der wichtigsten Aufgaben in unserer Gesellschaft. Das war sie schon immer. Gleichzeitig hat sich Aufgabenumfang der Erzieherinnen und die Dauer der Betreuungszeit in den letzten Jahren stark verändert. Als ehemalige Vorsitzende einer U-3 Betreuung und eines Kindergartenfördervereins bin ich mit den Herausforderungen in diesem Bereich vertraut. Ich freue mich auf die Zeit mit den Kindern sowie auf den Austausch mit dem Team von Frau Pehle-Isler in der Kita am Mühlbach.“ erläuterte Ines Claus im Vorfeld.

Bedarfsgerechte Erweiterung der Schulkindbetreuung

[14.05.2018] - Am 08.05.18 beschloss die Gemeindevertretung einstimmig in ihrer Sitzung die Erweiterung der Schulkindbetreuung um 10 auf 80 Plätze ab dem kommenden Schuljahr. Damit kann der bekannte Bedarf im vollen Umfang abgedeckt werden. Damit bleibt die Kommune ihrem familienfreundlichen Kurs treu und baut ihr Betreuungsangebot weiter aus.

Voraussetzung für diesen Ausbau ist auch eine räumliche Erweiterung der Schulkindbetreuung. Kurzfristig kann dieser zusätzliche Raumbedarf nur durch eine Ergänzung der Containeranlage auf dem Marktplatz erfolgen. Dabei werden Synergien mit der Insel Kühkopf Schule genutzt, die ihren steigenden Platzbedarf zum Beginn des neuen Schuljahres ebenfalls nur mit einer Containerlösung abdecken kann.

„Aus Sicht der CDU Fraktion sollte die Containerlösung auf dem Marktplatz eine kurzfristige Lösung bleiben“, fordert der Fraktionsvorsitzende Dirk Hensel in seiner Stellungnahme und begrüßte, dass der Gemeindevorstand beauftragt wurde eine mittel- bis langfristige Lösung für die Schulkindbetreuung zu finden.

Die aktuelle Containerlösung für die Schulkindbetreuung auf dem Marktplatz.

Einrichtung eines Naturkindergarten beschlossen

[14.05.2018] - In der Sitzung der Gemeindevertretung am 08.05.18 wurde einstimmig die Einrichtung eines Naturkindergartens beschlossen.

Nachdem die Einrichtung des Stützpunktes des neuen Kindergartens auf dem Kühkopf nicht mit den Regeln des Naturschutzes vereinbar war, soll der Naturkindergarten nun am Rande der Sportanlagen in zwei „Bauwagen“ untergebracht werden, die vom Bauhof entsprechend ausgebaut werden. Änderungen am weiteren Konzept sind nicht erforderlich. Die Gruppe darf sich weiterhin auf dem Kühkopf aufhalten und Toiletten und Räume im Hofgut mitbenutzen. Auch die Unterstützung durch den Forst, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und den UNESCO Geopark wird weiterhin angeboten.

Die zentrale Lage der neuen Lösung vereinfacht das Bringen und Abholen der Kinder und das Foyer und die Toiletten der Sporthalle können mitgenutzt werden.

In der neuen Einrichtung können 20 Kinder im Alter von 3-6 Jahren betreut werden. Die Kernbetreuungszeit ist von montags bis freitags, von 7:30 bis 12:30 Uhr. Bis zu 12 Kinder können mit einem Mittagessen versorgt und bis 14:30 Uhr betreut werden.

Die CDU Fraktion hat mit Freude zur Kenntnis genommen, dass erste Anmeldungen vorliegen und wünscht der neuen Betreuungseinrichtung viel Erfolg.

Der neue angedachte Standort für den Naturkindergarten am Rand der Sportplätze.

Veranstaltungen

Apfelbaumfest
CDU Stockstadt schenkt Neugeborenen einen Apfelbaum

[30.04.2018] - Am 21.04.2018 fand das Apfelbaumfest des CDU Gemeindeverbandes Stockstadt am Rhein statt. Mit diesem Fest pflegt die CDU die alte Tradition, für ein neugeborenes Kind einen Apfelbaum zu pflanzen. Dabei soll der gepflanzte Baum den Wunsch nach einem gesunden Heranwachsen des Kindes in einer lebenswerten Umwelt symbolisieren. Auch in diesem Jahr verschenkte die CDU an alle neugeborenen Kindern in Stockstadt einen Apfelbaum, den sich die Eltern mit ihren Kindern beim Apfelbaumfest aus einer Auswahl unterschiedlicher Sorten aussuchen konnten.

Natürlich gab es bei der Veranstaltung auch die Gelegenheit darüber zu diskutieren, wie man Stockstadt und Hessen noch kinderfreundlicher machen kann. Hierfür stand auch die CDU Landtagskandidatin Ines Claus zur Verfügung und alle Besucher des Festes konnten sich davon überzeugen, dass die berufstätige dreifache Mutter auch aus eigener Erfahrung weiß, welchen Herausforderungen sich Familien heute stellen müssen.

Zusammen mit der CDU Landtagskandidatin Ines Claus (Hintergrund) übergab der CDU Vorsitzende Michael Marsch (rechts) die Apfelbäume an die Familien.

Über die Königsinsel
Winterspaziergang der CDU Stockstadt

[05.02.2018] - Am 04.02.2018 veranstaltete der CDU-Gemeindeverband Stockstadt am Rhein seinen Winterspaziergang.

Nachdem es am Vormittag heftig geschneit hatte, trafen sich die Teilnehmer am Nachmittag bei mildem Wetter und zeitweiligem Sonnenschein. Der liegen gebliebene Schnee bildet dabei die perfekte Kulisse für einen Winterspaziergang über die Königsinsel.

Interessantes Wissen rund um das Naturschutzgebiet konnte Geopark Kühkopf-Knoblochsaue vor Ort Begleiter Andreas Schmidt der Gruppe nahebringen. Dabei ging er auf die Rolle dieses Gebietes bei Hochwasser und der Reinigung der Luft von Abgasen ein. Auch aus der Tierwelt konnte er einiges berichten und einige Tiere bekamen die Spaziergänger auch zu Gesicht.

Nach dem Spaziergang stärkte man sich bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen im SKG Treff und ließ die Veranstaltung gemütlich ausklingen.

Viel Spaß hatten die Teilnehmer des CDU Winterspazierganges.

Interessantes Wissen rund um das Naturschutzgebiet konnte Geopark Kühkopf-Knoblochsaue vor Ort Begleiter Andreas Schmidt (2. v. rechts) der Gruppe nahebringen.

Besuch Gewerbebetriebe

CDU Fraktion besucht „1a autoservice Beck“

[29.01.2018] - In regelmäßigen Abständen besucht die CDU Fraktion Gewerbebetriebe in Stockstadt am Rhein. „Dadurch wollen wir mit den Gewerbetreibenden im Ort in Kontakt bleiben und uns ein Bild von der Leistungsfähigkeit der ortsansässigen Betriebe machen“, erläutert CDU Fraktionsvorsitzender Dirk Hensel.

Am 26.01.2018 stand der „1a autoservice Michael Beck KFZ Meisterbetrieb“ im Odenwaldring auf dem Programm. Nach der Begrüßung führte der Betriebsinhaber Michael Beck die CDU-Fraktion durch seine Werkstatt und das Betriebsgelände. Der „1a autoservice Beck“ hat sich auf den Mehrmarkenservice spezialisiert und ist auf Grund der umfangreichen Werkstattausstattung in der Lage alle notwendigen Services rund um das Auto anzubieten. Zusätzlich vertreibt der Betrieb PKW-Anhänger in allen Größen und kann auch den notwendigen Service für Großfahrzeuge anbieten.

Nach der Besichtigung war sich die CDU Fraktion einig, dass auf dem lange Zeit leerstehenden Grundstück nun ein leistungsstarker Betrieb entstanden ist und man einen interessanten Einblick bei der Besichtigung gewinnen konnte.

In diesem Sinne plant die CDU Fraktion ihre Gewerbebesuche bald fortzusetzen.

Mitarbeiter und Inhaber des "1a autosvervice Beck" zusammen mit Mitgliedern der CDU Fraktion.

Neujahrsempfang 2018

Neujahrsempfang des CDU Gemeindeverbands Stockstadt

[23.02.2018] - Gut besucht war der Neujahrsempfang der CDU Stockstadt am 21.01.2018 im Kulturraum der Altrheinhalle. Nachdem zusätzlich Stühle für die zahlreichen Besucher gestellt waren, begrüßte der Vorstandsvorsitzende Michael Marsch die Gäste. So waren neben der stellvertretenden CDU Kreisvorsitzenden Ines Claus, Bürgermeister Thomas Raschel, Vorsitzender der Gemeindevertretung Luigi Urzo weiterhin Vertreter der örtlichen Vereine, Parteien und Mitglieder anwesend.

Michael Marsch, der als neu gewählter Vorsitzender den Empfang erstmals eröffnete, gab interessante Einblicke zu seiner Person und hob lobend die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gemeinschaft hervor.

Ines Claus, hob in ihrem Grußwort die Aufgaben hervor, welche für Hessen in den nächsten Monaten anstehen und erläuterte wie die CDU diese tatkräftig und mit neuen Ideen angehen will. Neben der Landtagswahl steht in 2018 aber auch eine Änderung der Landesverfassung an, durch die unter anderem die Kinderrechte und das Bekenntnis zum Ehrenamt gestärkt werden sollen.

Bürgermeister Thomas Raschel informierte zu aktuellen Themen der Gemeindepolitik. Er erläuterte Themen, Probleme und Entscheidungen, die im Jahr 2018 anstehen. Er appellierte an die Zusammenarbeit der Parteien auf Ebene der Gemeinde, die alle zum Ziel haben, das Beste für den Ort zu erreichen. Deutlich hob er die Bedeutung von Kinderbetreuung und Grundschule und die damit verbundenen Herausforderungen für die Gemeinde hervor.

Als Gastbeitrag sprach Sonja Brückner für die Abteilung Fußball der SKG Stockstadt über das Projekt Kunstrasen (Prokura). Auch hier wurde die Bedeutung des Ehrenamtes deutlich. Die Umsetzung des Projektes Kunstrasen bedeutet einen Meilenstein für den Fußball in Stockstadt. Alle Beteiligten waren sie einig, dieses Projekt weiterhin zu fördern.

In einem Ausblick kündigte er an, dass es sich die CDU Stockstadt zum Ziel gesetzt hat, die Bürger noch besser über ihre Politik zu informieren und noch stärker einzubinden. Als eine Maßnahme sind öffentliche Fraktionssitzungen geplant. Einladungen hierzu werden in Kürze veröffentlicht.

Nach einem Hinweis auf im Jahr 2018 geplante Veranstaltungen der CDU Stockstadt wie dem Winterspaziergang, dem Apfelbaum-Fest und einem Sommerfest wurde der offizielle Teil beendet. Bei angeregten und interessanten Gesprächen und Diskussionen klang die Veranstaltung aus.

Die CDU Stockstadt bedankt sich bei allen, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben. Allen voran Herrn Friedrich Stebel für die musikalische Begleitung am Klavier zwischen den Beiträgen. Auf diesem Wege nochmal alles Gute für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Stockstadt für das Jahr 2018 und auf eine gute Zusammenarbeit mit ihrer CDU Stockstadt.

Ines Claus berichtete über landespolitische Themen.

Der neue Vorsitzende Michael Marsch (rechts) nutzte die Gelegenheit um sich den Anwesenden vorzustellen. Bürgermeister Thomas Raschel (links) ging auf Stockstädter Themen ein.

Haushalt 2018

Mehr Geld für Bauhof und Grünflächenpflege im Haushalt 2018

[28.12.2017] - Ein immer wieder von Stockstädter Bürgerinnen und Bürgern geäußerter Kritikpunkt ist die Pflege von Grünflächen und Plätzen in der Gemeinde. Auf Grund der Aufgabendichte des gemeindlichen Bauhofes und den knappen Personalressourcen können Pflegemaßnahme oft nur verzögert oder in größeren Intervallen durchgeführt werden.

Diese Kritik wurde angenommen und im Rahmen der Haushaltsaufstellung 2018 darauf reagiert. Ab dem Jahr 2018 soll das Personal des Bauhofs durch eine Neueinstellung aufgestockt werden. Zusätzlich stehen weitere 20.000 € im Haushalt bereit um in der „Hochsaison“ das Personal durch Fremdkräfte weiter zu entlasten.

Durch diese Maßnahmen erwartet die CDU Stockstadt eine deutliche Verbesserung der Situation. Eine erste Bilanz über die Wirksamkeit der Maßnahme wird man sicherlich zum Jahresende 2018 ziehen können.

CDU Anträge zur Begrenzung des weiteren Anstiegs der Grundsteuer
Haushaltsprüfung durch Stabsstelle – Zusammenlegung Bauhöfe

[28.12.2017] - Nachdem der Haushalt der Gemeinde Stockstadt am Rhein für das Jahr 2017 ohne gegensteuernde Maßnahmen ausgeglichen werden konnte, gelang dies im Haushalt 2018 nicht. Die Kostensteigerung wurde maßgeblich durch zwei Themen getrieben: Die Erhöhung der Kreisumlage durch den Landkreis, die durch die Gemeinde nicht beeinflusst werden kann und der gestiegene Bedarf an Kinderbetreuung in den beiden Kindertagesstätten und der Schulkindbetreuung, dessen Deckung durch die CDU Stockstadt ausdrücklich begrüßt wird. Der Haushalt 2018 konnte somit nur durch eine deutliche Anhebung der Grundsteuern erreicht werden.

Damit die Grundsteuern in den nächsten Jahren nicht grenzenlos ansteigen, muss weiter konsequent nach kostenreduzierenden und einnahmesteigernden Maßnahmen gesucht werden. In die Haushaltsberatungen hat die CDU Fraktion deshalb zwei Anträge eingebracht.

Durch die „Stabsstelle zur Beratung von Nicht-Schutzschirmkommunen in Fragen der Haushaltspolitik“ soll der Haushalt der Gemeinde geprüft werden. Mit einer wissenschaftlich fundierten Vorgehensweise analysiert diese Stelle kommunale Haushalte und zeigt Handlungsoptionen auf. Hierzu werden auch die Haushalte vergleichbarer Kommunen herangezogen und mit dem Haushalt der zu prüfenden Gemeinde verglichen. Hieraus erwartet die CDU Fraktion neue Impulse um neue Optimierungsmaßnahmen zu identifizieren.

Desweiteren beantragte die CDU Fraktion eine Überprüfung, ob und zu welchen Konditionen eine Zusammenlegung unseres Bauhofes mit dem Bauhof einer Nachbargemeinde erfolgen kann. „Dies ist keine Kritik an der Arbeit der Beschäftigten im Bauhof“, erläutert der CDU Fraktionsvorsitzende Dirk Hensel in seiner Haushaltsrede. „Wenn dem so wäre, würden wir nicht dem Haushalt zustimmen, der eine Personalerhöhung durch Neueinstellung in diesem Bereich enthält.“ Vielmehr soll geprüft werden, ob Synergieeffekte entstehen. Gerade für eine relativ kleine Kommune wie Stockstadt könnten sich in diesem Bereich, wie in vielen anderen, Vorteile durch eine Zusammenarbeit entstehen.

Eine wirksame Eindämmung des Kostenanstieges ist laut Auffassung der CDU Stockstadt nur möglich, wenn es keine Denkverbote gibt. Alle Möglichkeiten sollen sorgfältig geprüft werden und erst nach vorliegen der Ergebnisse unter Abwägung aller Aspekte entschieden werden.

Die CDU Stockstadt wird auch weiterhin ihre Verantwortung wahrnehmen und konstruktiv an der Haushaltskonsolidierung mitarbeiten, damit die Stockstädter Bürgerinnen und Bürger möglichst wenig zusätzliche Belastungen tragen müssen.

Anstieg des Grundsteuerhebesatzes auf 600% begrenzt

[28.12.2017] - Im Rahmen der Haushaltsberatungen wurde vom Gemeindevorstand ursprünglich eine Erhöhung des Grundsteuer B Hebesatzes von 450 auf 640 % vorgeschlagen.

Nach dem bekannt wurde, dass die Kreisumlage etwas geringer als ursprünglich angenommen steigt, war für die Fraktionen der CDU und Bündnis ´90/ Die Grünen sofort klar, dass diese „Einsparung“ an die Bürger weitergegeben werden muss. Hierzu kündigte man in der Sitzung des Haupt-und Finanzausschusses schon einen Änderungsantrag an.

Bis zur Sitzung der Gemeindevertretung wurde diese Anregung durch die Verwaltung der Gemeinde aufgegriffen und durch Bürgermeister Thomas Raschel eine Vorlage mit entsprechenden Anpassungen eingebracht. Nach der Neubewertung einiger Positionen und aus Gründen der Steuergerechtigkeit auch einer Anhebung des Hebesatzes der Grundsteuer A, ist eine Anhebung der Grundsteuer Hebesätze auf 600 % ausreichend.

So konnte die geplante Erhöhung wenigstens abgemildert werden. Zusammen mit der Verringerung der Abfall-, Niederschlagswasser- und Abwassergebühr ergibt sich eine vertretbare Mehrbelastung für die Bürgerinnen und Bürgern. In vielen Fällen werden den Bürgern auch „Veranlagungsbescheide“ mit geringeren Gesamtkosten zugehen.

Steuer- und Gebührenanpassungen 2018

[20.12.2017] - Kommunale Haushalte sind nur genehmigungsfähig, wenn sie ein ausgeglichenes Ergebnis aufweisen. Da die Kosten der Gemeinde Stockstadt am Rhein im Jahr 2018 deutlich ansteigen, insbesondere die Schul- und Kreisumlage und die Kosten für die Kinderbetreuung, musste die Gemeinde auf der Einnahmenseite reagieren.

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 19.12.2017 wurde beschlossen, den Hebesatz für die Grundsteuer A und B auf jeweils 600 % anzupassen. Damit konnte die ursprüunglich vom Gemeindevorstand vorgeschlagene Erhöhung der Grundsteuer B auf 640 % um 40 % reduziert werden. Möglich wurde dies dadurch, dass der Kreistag Groß-Gerau im Rahmen seiner Haushaltsberatungen beschlossen hatte, die Kreisumlage etwas geringer als im ursprünglich geplanten Umfang zu erhöhen. Neben dieser maßgeblichen Anpassungen wurden einige weitere Positionen neu bewertet und im Sinne der Steuergerechtigkeit der Hebesatz der Grundsteuer A im gleichen Umfang angepasst.

Auf Grund der positiven Entwicklung im Bereich der gebührengedeckten Haushalte Abfall- und Abwasserentsorgung sind hohe Rücklagen entstanden, die nun aufgelöst werden müssen. Dadurch können die Abfall-, Niederschlagswasser- und Abwassergebühren reduziert werden. Die Abfallgebühren werden von 114 € auf 96 € pro Person und Jahr, die Niederschlagswassergebühren 0,90 € auf 0,37 € je versiegeltem qm Grundstücksfläche pro Jahr und die Abwassergebühren von 2,80 € auf 2,25 € pro Kubikmeter verringert.

Wenn die beschlossenen Steuer- und Gebührenanpassungen auch nicht im direkten Zusammenhang stehen, führen sie in Summe jedoch zu einer überschaubaren Mehrbelastung und in vielen Fällen sogar zu einer Entlastung. Gerade Familien profitieren von den Gebührenreduzierungen.

"Wie wirken sich die beschlossenen Steuer- und Gebührenanpassungen nun auf mich aus?"

Als Service bieten wir Ihnen hier den

"Steuer- und Gebührenrechner 2018"

an.

Nach Eingabe der entsprechenden Bemessungsgrundlagen (Grundsteuer A/B Bemessungswert, Personen im Haushalt, versiegelte Grundstücksfläche und Abwassermenge) erhalten Sie die Gesamtersparnis oder zusätzliche Gesamtbelastung.

Jahreshauptversammlung

Wechsel an der Spitze der CDU Stockstadt
Michael Marsch neuer Vorsitzender

[11.11.2017] - Am 10.11.2017 traf sich der CDU-Gemeindeverband Stockstadt am Rhein zu seiner Jahreshauptversammlung in der Alten Hofreite.

Bei dieser Gelegenheit bekamen die parteiinternen Bewerber um die Kandidatur zum Hessischen Landtag im Jahr 2018 die Gelegenheit sich vorzustellen. Hiervon machte Ines Claus und Horst-Dieter Kaspar Gebrauch, so dass die anwesenden Mitglieder sich ein Bild von den Kandidaten machen konnten.

Für 25 Jahre Parteizugehörigkeit wurden im Anschluss Heinrich Roßkopf und Helga Niewiera-Urzo von den stellvertretenden Vorsitzenden des Gemeindeverbandes, Ursula Kresnicka und Thomas Raschel, sowie der als Vertreterin des Kreisvorstandes fungierenden Ines Claus ausgezeichnet.

Einsitmmig zum neuen Vorsitzenden wurde Michael Marsch gewählt.

Turnusmäßig war an diesem Abend auch ein neuer Vorstand zu wählen. Der bisherige Vorsitzende Heinrich Roßkopf kandidierte dabei, auf Grund einer beruflichen Veränderung, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden. Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Michael Marsch gewählt.

Ursula Kresnicka und Thomas Raschel wurden als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Heinrich Roßkopf wird als Kassierer dem neuen Vorstand angehören, so dass seine langjährige Erfahrung nicht verloren geht. Neu in den Vorstand gewählt wurde Thorsten Heil, der sich als Schriftführer einbringen wird. Mitgliederbeauftragter des CDU-Gemeindeverbandes wird Andreas Schmidt. Die Beisitzer Achim Jung, Michael Lange, Heike Roßkopf, Klaus Unger und Horst Wenner komplettieren den Vorstand.

Nachdem mit den anstehenden Delegiertenwahlen alle Wahlvorgänge abgeschlossen waren, gab es in gelöster Atmosphäre noch die Gelegenheit Kommunal-, Landes- und Bundespolitische Themen zu diskutieren.

Für 25 Jahre Parteizugehörigkeit wurden Heinz Roßkopf und Helga Niewiera-Urzo geehrt (von links: Ines Claus, Ursula Kresnicka, Heinz Roßkopf, Helga Niewiera-Urzo, Thomas Raschel)

Der neue Vorstand von links nach rechts: Achim Jung, Heinrich Roßkopf, Michael Lange, Thomas Raschel, Thorsten Heil, Ursula Kresnicka, Michael Marsch, Heike Roßkopf, Andreas Schmidt.

Kinderbetreuung

Flexible 2- und 3-Tages-Module ab Februar 2018 nutzbar

[03.12.2017] - Eine Umfrage des Elternbeirates der KiTa am Mühlbach im Jahr 2016 hat unter anderem ergeben, dass sich die Eltern eine Möglichkeit wünschen, längere Betreuungszeiten nicht nur an 5 Tagen in der Woche, sonder auch an nur 2 oder 3 Tagen zubuchen zu können.

Diese Möglichkeiten sind in der neuen Gebührenordnung berücksichtigt, die in den Gremien der Gemeinde ausführlich beraten wurde und in der Sitzung der Gemeindevertretung am 14.11.2017 zum Beschluss vorlag.

Nach langer Vorbereitungszeit war es auch Sicht der Fraktionen von CDU und Grünen nun soweit dies nun auch so umzusetzen. So lehnte man gemeinsam den Antrag der SPD-Fraktion ab, eine Entscheidung erneut zu vertagen. Begründet wurde der Vorstoß der SPD mit der Ankündigung von gebührenfreien Kindergartenplätzen ab August 2018 durch die hessische Landesregierung und der daraus gegebenenfalls erforderlich werdenden erneuten Anpassung der Gebührenordnung.

Die Einführung der neuen Module ab Februar 2018 wurde den Eltern durch die Politik versprochen, wodurch einige Eltern diese in ihre Planung für das Jahr 2018 bereits einbezogen haben. Aus Sicht der CDU Fraktion muss Politik verlässlich sein und somit den Familien Planungssicherheit geben. Wer weiß wie schwer es ist Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, kann einschätzen, dass dies nur mit vorausschauender Planung gelingt und nicht von heute auf morgen geändert werden kann.

Mit den Stimmen von CDU und Grünen wurde die neue Gebührenordnung schließlich beschlossen und somit der Wunsch der Eltern nach 2- und 3-Tages-Modulen endlich umgesetzt.

Mehr Flexibilität durch 2- und 3-Tages-Module ab Anfang 2018.

CDU Stockstadt regt Einrichtung eines Naturkindergartens an

[20.10.2017] - Der Bedarf an Kinderkrippen- und Kindergartenplätzen steigt stetig. Neben der quantitativen Abdeckung dieses Bedarfes wollen wir den Stockstädtern Familien auch ein vielseitiges Angebot an unterschiedlichen Betreuungskonzepten unterbreiten.

Natur- bzw. Waldkindergärten werden heute in viele Kommunen – auch in unserer Nähe – angeboten und treffen dabei auch auf eine Nachfrage nach diesen Angeboten.

Eine intakte Natur ist die Grundlage für ein gesundes und lebenswertes Leben in unserer Region. Gerade in einem naturnahen Kindergarten können Kinder diese wunderbare und schützenswerte Natur kennen und ihren Wert schätzen lernen. Umgekehrt können die Kinder viel in der Natur lernen und in ihrer Entwicklung und Gesundheit von einem Kindergarten in der Natur profitieren.

Stockstadt hat eine besondere Beziehung zum Naturschutz. Mit dem Naturschutzgebiet Kühkopf/Knoblauchsaue haben wir das größte hessische Naturschutzgebiet direkt vor unserer Haustür, ein Schatz, der uns den unermesslichen Wert einer intakten Natur vor Augen führt. Die CDU sieht gerade hier in Stockstadt die besten Voraussetzung für die Etablierung eines Naturkindergartens.

Deshalb haben wir gemeinsam mit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Gemeindevertretersitzung am 27.06.17 einen Prüfantrag gestellt, der auf breite Zustimmung stieß. Damit wurde der Gemeindevorstand beauftragt zu prüfen, ob ein Naturkindergarten in Stockstadt am Rhein eingerichtet werden kann und welche Kosten hierfür entstehen würden. Des Weiteren soll geprüft werden, welche Partner für ein solches Projekt gewonnen werden können und ob Zuschüsse in Anspruch genommen werden können. Der Familienbeirat der Gemeinde hat sich in einer Arbeitsgruppe bereits mit dem Thema befasst.

Schon im Jahr 2005 hatte die CDU Fraktion einen entsprechenden Prüfantrag in der Gemeindevertretung gestellt, der leider keine Mehrheit fand. Vielleicht war damals die Zeit noch nicht reif, um ein solches Konzept auf die Umsetzbarkeit hin zu prüfen.

Sicherheit

Gemeindevertretung beschließt Einführung von Leon-Hilfe-Inseln

Leon-Hilfeinseln: Anlaufstelle für Kinder und Senioren.

[03.12.2017] - Am 14.11.2017 beauftragte die Gemeindevertretung, auf Antrag der CDU Fraktion, geeignete Partner für die Einführung von Leon-Hilfe-Inseln in Stockstadt zu finden.

Bei den so genannten Hilfe-Insel handelt es sich um öffentlich zugängliche Einrichtungen oder Gewerbebetriebe, die durch das Anbringen eines sichtbaren Hinweises anzeigen, dass sie bereit sind Kindern oder auch älteren Menschen in bedrohlichen Situationen Hilfe anzubieten. Dieses Konzept wurde schon in vielen hessischen Gemeinden erfolgreich umgesetzt und die über 1.000 Hilfe-Inseln tragen somit zum subjektiven Sicherheitsempfinden positiv bei.

Hilfeinseln werden oft in Anspruch genommen, wenn sich ein Kind oder älterer Mensch verlaufen hat, bei körperlichem Unwohlsein oder wenn sich ein Kind bedroht fühlt oder von Fremden angesprochen wird. So bilden sie sichere Anlaufstellen, an die sich Kinder auf dem Schulweg oder in ihrer Freizeit wenden können.

Die CDU Fraktion würde sich freuen, wenn auch in Stockstadt ein Netz von Leon-Hilfe-Inseln in Stockstadt entstehen würde.